Beziehungen zu nahestehenden Unternehmen und Personen

Nahestehende Unternehmen und Personen im Sinne des IAS 24 sind juristische oder natürliche Personen, die auf die Bayer AG und deren Tochterunternehmen Einfluss nehmen können oder der Kontrolle, der gemeinschaftlichen Führung oder einem maßgeblichen Einfluss durch die Bayer AG bzw. deren Tochterunternehmen unterliegen. Dazu gehören insbesondere nicht konsolidierte Tochtergesellschaften, zum beizulegenden Zeitwert oder at-equity einbezogene Gemeinschafts- und assoziierte Unternehmen sowie Versorgungspläne. Ferner gehören die Organmitglieder der Bayer AG dazu, deren Bezüge der Anhangangabe „Gesamtbezüge des Vorstands und des Aufsichtsrats sowie gewährte Kredite“ sowie dem Vergütungsbericht im zusammengefassten Lagebericht zu entnehmen sind.

Beziehungen zu nahestehenden Unternehmen und Personen

 

 

Erbrachte Leistungen

 

Empfangene Leistungen

 

Forderungen

 

Verbindlichkeiten

 

 

2017

2018

 

2017

2018

 

2017

2018

 

2017

2018

 

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

Nicht konsolidierte Tochterunternehmen

 

5

8

 

6

5

 

6

8

 

16

26

Gemeinschaftsunternehmen

 

25

1

 

 

3

4

 

164

178

Assoziierte Unternehmen

 

84

219

 

84

36

 

119

2

 

87

3

Versorgungspläne

 

 

 

974

837

 

70

215

Zwischengesellschaftliche Gewinne und Verluste bei Gesellschaften, die at-equity in den Konzernabschluss einbezogen wurden, waren in den Jahren 2018 und 2017 unbedeutend.

Covestro gilt seit Mai 2018 nicht mehr als assoziiertes Unternehmen. Die Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber assoziierten Unternehmen haben sich deshalb verringert.

Die Bayer AG hat im Mai 2018 6,8 % der Covestro-Aktien vom Bayer Pension Trust e. V. zum Marktwert von 1,1 Mrd. € erworben, um die im Jahr 2020 fällige Umtauschanleihe zu bedienen. Durch das Aktienrückkaufprogramm der Covestro AG halten wir zum 31. Dezember 2018 7,5 % der Anteile.

Gegenüber der Bayer-Pensionskasse VVaG hat sich die Bayer AG zur Bereitstellung eines Genussrechtskapitals im Nominalvolumen von 150 Mio. € verpflichtet (Vorjahr: 150 Mio. €), das zum 31. Dezember 2018 weiterhin in voller Höhe begeben war. Der Buchwert betrug 152 Mio. € (Vorjahr: 152 Mio. €). Das der Bayer-Pensionskasse VVaG im Jahr 2008 erstmals gewährte Gründungsstockdarlehen betrug im Nominalvolumen zum 31. Dezember 2018 635 Mio. € (Vorjahr: 595 Mio. €). Der Buchwert betrug 643 Mio. € (Vorjahr: 605 Mio. €). Die ausstehenden Forderungen, die sich aus verschiedenen Tranchen zusammensetzen, unterliegen jeweils einem fünfjährigen Zinsanpassungsmechanismus. Für das Geschäftsjahr 2018 wurden 16 Mio. € Zinserträge (Vorjahr: 15 Mio. €) sowie ein Aufwand aus Änderungen des beizulegenden Zeitwerts in Höhe von 8 Mio. € erfasst.

Wie im Vorjahr wurden keine wesentlichen Wertberichtigungen auf Forderungen gegenüber nahestehenden Unternehmen erfasst.

Vergleich zum Vorjahr