Innovation im Fokus

Crop Science

Dank unserer über hundertjährigen landwirtschaftlichen Expertise verfügen wir über umfangreiche Forschungserfahrung im Bereich der Agrarchemie und nehmen eine Führungsposition auf dem Gebiet der Biologika ein. Der übernommene Monsanto-Konzern bringt vor allem führende Saatgutmarken sowie ein starkes Fundament bei biotechnologisch erzeugten Pflanzeneigenschaften mit. Als führender Partner von Landwirten in aller Welt fokussieren wir uns auf Innovation. Mit digitalen Anwendungen und modernsten Technologien entwickeln und bieten wir ein breites Spektrum an maßgeschneiderten Lösungen zum Nutzen der Landwirte an, um eine höhere Produktivität auf nachhaltige Weise zu ermöglichen. Unsere Forschung zielt darauf ab, die Produktivität in der Landwirtschaft zu verbessern, unabhängig davon, wo angebaut wird, welche Fläche bewirtschaftet wird oder welche landwirtschaftlichen Verfahren angewendet werden.

Unser F&E-Bereich stützt sich auf etwa 7.300 engagierte Wissenschaftler und Forscher, die an mehr als 35 Forschungs- und Entwicklungs- sowie über 175 Züchtungsstandorten tätig sind. Mit einem geplanten F&E-Budget von jährlich rund 2,4 Mrd. € in den nächsten Jahren beabsichtigen wir auch in Zukunft bei landwirtschaftlichen Innovationen im Labor und auf dem Feld branchenführend zu sein.

Bayer weltweit siehe auch Abbildung Kapitel „Konzern­struktur“

Darüber hinaus setzen wir auf Zusammenarbeit mit externen Partnern, um Innovation voranzutreiben. Über ein etabliertes Netzwerk wollen wir Landwirten neue Lösungen anbieten. Dabei sollen gemeinsame Investitionen in Forschung und Entwicklung über Leaps by Bayer, einschließlich Bayer Growth Ventures, und andere Venture-Capital-Investitionen die zukünftige Pipeline nachhaltiger Agrarlösungen weiter verbessern.

Forschungs- und Entwicklungskapazitäten

Unser F&E-Bereich konzentriert sich auf die Entwicklung von plattformübergreifenden Technologien, um Landwirten maßgeschneiderte Lösungen anzubieten. Indem wir unsere Kompetenzen in mehreren Fachbereichen bündeln, können wir mehr Innovationen schneller auf den Markt bringen. Wir fokussieren uns dabei auf die folgenden Technologien und Bereiche:

Zucht

Wir nutzen unseren führenden Genpool aus der ganzen Welt, um die Genkombination zu finden, die die regionalen Bedürfnisse von Landwirten am besten erfüllt. Bevor ein Produkt auf den Markt kommt, testen wir die Leistung mittels zahlreicher Kombinationsszenarien. Unsere Forscher verwenden digitale Sensoren und Feldaufnahmen, um eine Vielzahl von Produkten in verschiedenen Umgebungen nebeneinander zu bewerten und zu verstehen, wie Pflanzen auf Stress reagieren.

Biotechnologie

Mithilfe der Biotechnologie konnten wir in den vergangenen 30 Jahren hocheffektive Lösungen entwickeln, die die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen gegen Krankheiten oder Insekten und widrige Witterungsbedingungen gezielt stärken. Dabei übertragen wir positive Pflanzeneigenschaften, bspw. die Fähigkeit zur effizienten Wassernutzung, auf eine neue Pflanze, damit diese sich in ihrer Umgebung besser behaupten kann. Unter anderem trugen gentechnisch veränderte Pflanzen in den vergangenen 20 Jahren dazu bei, die Ernährungslage zu verbessern und die Landwirtschaft rentabler und nachhaltiger gestalten zu können, z. B. durch die Reduzierung von Bodenbearbeitung.

zum Thema Gentechnik siehe Kapitel „Produktverantwortung“, Abschnitt „Crop Science – Produktsicherheit im Zentrum“

Pflanzenschutz

Wir entwickeln innovative, sichere und nachhaltige Pflanzenschutzmittel wie Herbizide, Insektizide und Fungizide, die wesentlich dazu beitragen, dass eine gute Ernte erzielt werden kann. Als wichtiger Bestandteil unseres aktuellen Produktangebots bilden sie weiterhin einen Schwerpunkt unserer Forschung und Entwicklung.

Biologika

Zum Schutz ihrer Pflanzen suchen Landwirte zunehmend nach Lösungen, die die Bereiche synthetische Chemie, Molekularbiologie und Biologie abdecken. Wir nutzen unsere Expertise und Kompetenz auf verschiedenen Technologieplattformen, um bei der Bereitstellung nachhaltiger Pflanzenschutzlösungen führend zu sein. Biologische Produkte enthalten natürlich vorkommende Substanzen, werden hieraus gewonnen oder basieren auf natürlich vorkommenden Prozessen. Sie können traditionelle Düngemittel und Chemikalien ergänzen oder ersetzen.

Digitale Anwendungen

Die Welt der Landwirtschaft wird durch Data Sciences, insbesondere durch Algorithmen und Analyseverfahren über „tiefgehendes Lernen“ (Deep Learning) bis hin zu künstlicher Intelligenz, verändert. Landwirte können hiervon entscheidend profitieren. Das Potenzial einer Pflanze hängt von vielen komplexen Wechselwirkungen auf dem Feld ab. So ist bspw. der Ertrag abhängig von Genetik, Umwelteinflüssen (Wetter sowie Schädlings- und Krankheitsbelastung) und der landwirtschaftlichen Praxis. Das Ziel digitaler Lösungen ist es, den Landwirten Empfehlungen an die Hand zu geben, welche Produkte sie in welcher Menge, an welchem Ort und wann in der Saison verwenden sollten, um die Ernteerträge zu optimieren.

Forschungs- und Entwicklungs-Pipeline

Unsere Produkt-Pipeline enthält eine Vielzahl an neuen Pflanzenschutzprodukten, Saatgutsorten, digitalen Produkten und Weiterentwicklungen (Life Cycle Management). Die bestehenden Innovationsaktivitäten von Crop Science werden nun durch die Produktinnovations-Pipeline von Monsanto erweitert. Die übernommene Pipeline enthält u. a. eine Vielzahl biotechnologischer Pflanzeneigenschaften der nächsten Generation für die Schädlings- und Unkrautbekämpfung, mehrere neue Saatgutbehandlungsmittel sowie diverse digitale Anwendungen in der Entwicklung. Wir schätzen das Spitzenumsatzpotenzial für die Produkte, die im Zeitraum von 2017 bis 2022 auf den Markt gebracht werden, auf über 17 Mrd. €.3 2018 starteten wir Feldstudien zum Nachweis der technischen Machbarkeit von fünf neuen chemischen / biologischen Wirkstoffen bzw. Pflanzeneigenschaften4.

3 Vorbehaltlich regulatorischer Genehmigungen stellt das erwartete Spitzenumsatzpotenzial einen Ausschnitt der Pipeline dar. Produkte aus dem Digital-Farming-Bereich sind wichtige Anwendungen, um unser Spitzenumsatzpotenzial zu erreichen. Spitzenumsätze sind nicht risikobereinigt und sind in Geschäftsfeldern, in denen wir bereits tätig sind, nicht additiv zu verstehen. Das heißt, zusätzlicher Umsatz kann zu Lasten bestehender Produktverkäufe gehen. 
4 Als neue Pflanzeneigenschaft definieren wir ein spezifisches Merkmal, das bislang bei Bayer noch nicht für diese Kulturpflanzen vorhanden ist.

In der folgenden Tabelle zeigen wir eine Auswahl neuer Produkte aus späten Entwicklungsphasen, sortiert nach Kernkultur, die mit hoher Wahrscheinlichkeit bis zum Jahr 2021 eingeführt werden.

Produktinnovationspipeline1

Kernkultur

 

Markt­einführung

 

Produktgruppe

 

Indikation / Kultur

 

Produkt / Pflanzeneigenschaft

1

Geplante Markteinführungen einer Auswahl neuer Produkte, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen

Stand: November 2018

Mais

 

2021

 

Biotechnologische Pflanzenzucht

 

Schädlingsbekämpfung

 

SmartStax PRO

 

 

2021

 

Pflanzenzucht

 

Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten

 

Goss Wilt

Soja

 

2019

 

Pflanzenzucht

 

Schädlingsbekämpfung

 

Soybean Cyst Nematode

 

 

2020

 

Biotechnologische Pflanzenzucht

 

Unkrautbekämpfung

 

Xtendflex Soybeans

 

 

2021

 

Biotechnologische Pflanzenzucht

 

Schädlingsbekämpfung

 

Intacta2Xtend Soybeans

Reis

 

2019

 

Pflanzenschutz

 

Schädlingsbekämpfung

 

Vayego (Tetraniliprole)

Raps

 

2019

 

Biotechnologische Pflanzenzucht

 

Unkrautbekämpfung

 

TruFlex Canola

 

 

2019

 

Biotechnologische Pflanzenzucht

 

Unkrautbekämpfung

 

LL Canola

Baumwolle

 

2021

 

Biotechnologische Pflanzenzucht

 

Schädlingsbekämpfung

 

Lygus / Thrips Cotton

Gartenbau

 

2019

 

Pflanzenschutz

 

Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten

 

Tiviant (Isotianil)

Neue Produkte und Zulassungen

Im Jahr 2018 erhielten wir in zahlreichen Ländern Zulassungen für neue Mischungen, Formulierungen oder Erweiterungen der Einsatzbereiche bestehender Produkte und erweiterte Lizenzvereinbarungen. Bedeutende Produkte und Zulassungen, die von Monsanto im Geschäftsjahr noch vor der Übernahme am 7. Juni 2018 eingeführt wurden, werden für einen besseren Überblick ebenfalls berücksichtigt und gesondert gekennzeichnet.

Im Mai 2018, vor der Übernahme von Monsanto durch Bayer, gaben Corteva Agriscience (Indianapolis, Indiana, USA), die Agrarsparte von DowDuPont Inc., und die Monsanto Company (St. Louis, Missouri, USA) den Abschluss einer Lizenzvereinbarung für eine Technologie der nächsten Generation zur Insektenbekämpfung bei Mais für die USA und Kanada bekannt. Corteva Agriscience erhält die Lizenz, Eigenschaften von Monsantos Corn Rootworm III und MON89034 mit den Insektenbekämpfungseigenschaften von Corteva Agriscience zu kombinieren. Die Technologie wird mit dem herbizidtoleranten Mittel Trait Enlist™ für Mais angeboten und wirkt gegen ober- und unterirdische Schadinsekten.

Das biologische Fungizid / Bakterizid Serenade™ ASO wurde im Oktober 2018 erstmals in Frankreich zugelassen. Die Registrierung umfasst Blatt- und Bodenanwendungen für eine Vielzahl von Kulturen, darunter Raps, Zuckerrüben, Weintrauben, Kartoffeln, Obst und Gemüse. Serenade™ ASO ist aufgrund seines positiven Sicherheitsprofils von den Anforderungen der Rückstandsrichtlinien (MRLs) ausgenommen.

Kooperationen

Crop Science ist Teil eines weltweiten Netzwerks von Partnern aus den verschiedensten Bereichen der Agrarwirtschaft und arbeitet mit vielen NGOs, Universitäten sowie anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen zusammen. Im Geschäftsjahr 2018 konnten wir die folgenden ausgewählten neuen Forschungspartnerschaften abschließen bzw. bestehende Kooperationen verlängern. Bedeutende Kooperationen, die von Monsanto im laufenden Bayer-Geschäftsjahr noch vor der Übernahme am 7. Juni 2018 initiiert wurden, werden für einen besseren Überblick über die Entwicklung berücksichtigt und gesondert gekennzeichnet.

siehe auch Kapitel „Innovation im Fokus“ „Weltweites Open-Innovation-Netzwerk“

Anfang März 2018 schlossen Bayer und das International Rice Research Institute (IRRI) mit Sitz in Los Baños, Philippinen, eine Vereinbarung über die Beteiligung von Bayer am vom IRRI geleiteten Direct Seeded Rice Consortium ab, um moderne Technologien für den Reisanbau in Asien voranzutreiben.

Im März 2018, vor der Übernahme von Monsanto durch Bayer, gaben Monsanto und AgriMetis, LLC (Lutherville, Maryland, USA) die Fortsetzung ihrer Forschungszusammenarbeit mit der SpinoMetis-Plattform von AgriMetis bekannt. Sie umfasst neuartige Substanzen für den Insektenschutz, die aus einem natürlich vorkommenden Bakterium gewonnen werden. Nach der Vereinbarung gewährt AgriMetis Bayer eine exklusive globale Lizenz für die landwirtschaftliche Forschung in Reihen-, Gemüse- und anderen Kulturen für einen Zeitraum von drei Jahren sowie eine Option, am Ende der Laufzeit exklusive kommerzielle Rechte zu erwerben.

Ebenfalls im März 2018, vor der Übernahme von Monsanto durch Bayer, gaben Monsanto und Pairwise Plants (Research Triangle Park, North Carolina, USA) eine Zusammenarbeit bekannt, um die Forschung und Entwicklung in der Landwirtschaft durch den Einsatz von Gene-Editing-Technologien voranzutreiben. Im Rahmen der Vereinbarung wird Pairwise bei den Kulturen Mais, Sojabohnen, Weizen, Baumwolle und Raps exklusiv mit Bayer zusammenarbeiten.

Im April 2018 schloss sich Bayer mit ausgewählten Agrarunternehmen – BASF, Mitsui Chemicals, Sumitomo Chemical Company und Syngenta – zusammen, um dazu beizutragen, Malaria bis 2040 vollständig auszurotten. Die Unternehmen sagten ihre Unterstützung bei der Erforschung, Entwicklung und Bereitstellung innovativer Lösungen zur Vektorkontrolle bezeichnet Methoden zur Vorbeugung oder gezielten Bekämpfung der Überträger von Erregern, die Infektionskrankheiten auslösen können. Vektoren sind beispielweise blutsaugende Insekten wie die Anopheles-Mücke, die u. a. Malariaerreger übertragen kann. zu. Die Branchenkooperation wird vom Innovative Vector Control Consortium koordiniert.

Ebenfalls im April 2018 haben wir mit der International Finance Corporation (Washington, D.C., USA), der Netafim Ltd. (Tel Aviv, Israel) und der Swiss Re Corporate Solutions Ltd. (Zürich, Schweiz) die globale Allianz „Better Life Farming“ gebildet. Das Ziel besteht darin, ganzheitliche, innovative Lösungen in Entwicklungsländern für Kleinbauern mit weniger als zwei Hektar Land anzubieten und sie damit in die Lage zu versetzen, ihre Betriebe mit nachhaltigen Geschäftsmodellen auszubauen.

Im September 2018 haben Bayer und Genedata AG mit Sitz in Basel, Schweiz, ihre langjährige Partnerschaft zur Digitalisierung von F&E-Prozessen ausgeweitet. Die Erweiterung umfasst eine Lizenz für die Genedata-Selector-Plattform zur Unterstützung der Verarbeitung, Speicherung, Analyse und Bewertung von Genomdaten für die Entwicklung neuer innovativer Fungizide zur Behandlung von Pflanzenkrankheiten.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über derzeit bestehende strategisch wichtige Langfristkooperationen:

Wichtige Kooperationen Crop Science

Partner

 

Ziel der Kooperation

BASF SE

 

Gemeinsam finanzierter Kooperationsvertrag über die Entwicklung transgener Produkte mit erhöhter Ertragsstabilität in Mais und Sojabohnen

Brazilian Agricultural Research Corporation − Embrapa

 

Zusammenarbeit im F&E-Bereich, um spezifische Herausforderungen der brasilanischen Landwirtschaft anzugehen, z. B. asiatischen Sojarost

2Blades Foundation

 

Forschungskooperation zur Identifizierung von Resistenzgenen bei Hülsenfrüchten gegen asiatischen Sojarost sowie zur Identifizierung von Genen für die Bekämpfung von Pilzkrankheiten bei Mais

Citrus Research Development Foundation, Inc.

 

Suche nach Lösungen für die Krankheit „Citrus Greening“, die weltweit den Anbau von Zitrusfrüchten und die Fruchtsaftindustrie bedroht

Elemental Enzymes Ag and Turf LLC

 

Nutzung von Bodenmikroben zur Verbesserung der Pflanzengesundheit für produktivere Pflanzen

Energin .R Technologies 2009 Ltd. (NRGENE)

 

Kooperation über die Entwicklung einer sequenzbasierten Pangenom- und Haplotypen-Datenbank für molekulare Züchtungsmethoden

Evogene Ltd.

 

Forschungsprogramm zur Identifizierung von Resistenzgenen in Mais gegenüber Pilzerkrankungen

Forschungszentrum Jülich GmbH

 

Forschungszusammenarbeit in der Phänotypisierung von Biologika in Pflanzen

Grains Research and Development Corporation (GRDC)

 

Partnerschaft zur Entdeckung und Entwicklung innovativer Lösungen in der Unkrautbekämpfung (Herbizide)

Innovative Vector Control Consortium (IVCC)

 

Gemeinsames Entwickeln von neuen Substanzen gegen Moskitos, die Krankheiten wie Malaria und Denguefieber übertragen

Institute of Molecular Biology and Biotechnology, Foundation for Research and Technology Hellas (IMBB-FORTH)

 

In dieser Kooperation sollen entscheidende Aspekte der Darmphysiologie von Insekten entdeckt und damit der Grundstein für die Entwicklung neuer Produkte zur Kontrolle von Schadinsekten gelegt werden

KWS SAAT SE

 

Gemeinsamer Kooperations- und Vertriebsvertrag für herbizidtolerante Zuckerrüben

Nimbus Discovery, Inc.

 

Kooperation zur Entwicklung von breit wirkenden Fungiziden mit neuen Wirkmechanismen

Nomad Bioscience GmbH

 

Forschungsprogramm zur weiteren Verbesserung der vom Partner entwickelten Technologie für ein effizienteres Genome Editing von Nutzpflanzen

Novozymes A/S (BioAg Alliance)

 

Allianz zur Entwicklung neuer nachhaltiger mikrobieller Lösungen für den Pflanzenbau

Pairwise Plants

 

Forschungspartnerschaft zur Entwicklung von Werkzeugen für das Genome Editing und Produkten in Mais, Sojabohnen, Baumwolle, Raps und Weizen

Pivot Bio

 

Forschungskooperation für die Entwicklung eines Bodenbakterienstamms, der Sojabohnen eine verbesserte Stickstofffixierung ermöglicht

Second Genome, Inc.

 

Allianz, die über die Plattform des Partners für das Mikrobiom / Metagenom auf eine noch größere Vielfalt an neuartigen Proteinen zugreift, um die nächste Generation von Pflanzeneigenschaften zur Insektenbekämpfung zu entwickeln

Targenomix GmbH

 

Entwicklung und Anwendung von Verfahren der Systembiologie, um die Steuerung von Stoffwechselprozessen in Pflanzen besser zu verstehen

Vergleich zum Vorjahr