Engagement für Mitarbeiter und Gesellschaft

Gestaltung attraktiver Arbeits­bedingungen

Wettbewerbsfähige Vergütung und Erfolgsbeteiligung

Unsere Vergütung kombiniert ein leistungs- und verantwortungsbezogenes Grundgehalt mit erfolgsabhängigen Bestandteilen sowie umfangreichen Zusatzleistungen. Anpassungen auf Basis kontinuierlicher Analysen sorgen dafür, dass unsere Vergütung international wettbewerbsfähig ist.

Wir legen großen Wert darauf, keine Unterschiede in der Bezahlung von Frauen und Männern zu machen, fair zu vergüten sowie unsere Mitarbeiter transparent über die Zusammensetzung ihrer Gesamtvergütung zu informieren. Bayer geht bei der Bezahlung der befristeten und unbefristeten Mitarbeiter in vielen Ländern freiwillig über den jeweiligen gesetzlichen Mindestlohn hinaus.

Transparente und verbindliche Vergütungsstrukturen

Bei Bayer wird das individuelle Entgelt durch die persönliche und fachliche Qualifikation des Mitarbeiters sowie die übernommene Verantwortung bestimmt. Die Grundlage dafür ist eine personenunabhängige Stellenbewertung, die für den gesamten leitenden Bereich konzernweit einheitlich nach der international anerkannten Hay-Methode vorgenommen wird. Diese Methode wird sukzessive auf die Mitarbeiter im leitenden Bereich des akquirierten Agrargeschäfts übertragen. In den Unternehmens- oder Tätigkeitsbereichen mit einem verbindlichen Entgelttarifvertrag sind geschlechtsspezifische Gehaltsunterschiede für gleichwertige Tätigkeiten ebenfalls ausgeschlossen. In den Schwellen- und Entwicklungsländern richten wir die Höhe unserer Vergütung an den örtlichen Marktverhältnissen aus. An unseren Hauptgeschäftsstandorte Eine Auswahl an Ländern, in denen Bayer im Jahr 2018 mehr als 80 % des Umsatzes generierte (Argentinien, Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Polen, Russland, Schweiz, Spanien, Türkei und USA). erhalten Voll- und Teilzeitkräfte überwiegend dieselben Vergütungsbestandteile. Mitarbeiter mit einem zeitlich begrenzten Vertrag haben in einigen Ländern keinen Anspruch auf langfristige Vergütungsbestandteile, wie z. B. einen Pensionsplan.

Variable Einmalzahlungen sind ein Teil unseres Vergütungskonzepts. Beim konzernweiten Short-Term-Incentive-Programm (STI) und STI-ähnlichen Programmen sind für das Geschäftsjahr 2018 ca. 1.100 Mio. € für unsere Beschäftigten vorgesehen (Vorjahr: für die Mitarbeiter im fortzuführenden Geschäft ca. 680 Mio. €). Aktien-Beteiligungsprogramme in vielen Ländern ermöglichen unseren Mitarbeitern den vergünstigten Erwerb von Unternehmensanteilen. Diese Programme werden ab 2019 auch auf die Mitarbeiter des akquirierten Agrargeschäfts ausgeweitet. Für das obere Management besteht mit dem „Aspire“-Programm außerdem ein konzernweit einheitliches, langfristig an der Aktienkursentwicklung orientiertes Vergütungsprogramm.

Unser Personalaufwand belief sich im Berichtsjahr für das fortzuführende Geschäft auf 11.548 Mio. € (Vorjahr: 9.528 Mio. €). Die Veränderung ist im Wesentlichen auf die Akquisition des neuen Agrargeschäfts und die damit deutlich gestiegene Anzahl unserer Mitarbeiter zurückzuführen.

Neben einer attraktiven Vergütung während der aktiven Beschäftigungsphase übernimmt Bayer Verantwortung für die Altersabsicherung der aktuellen und ehemaligen Mitarbeiter. Weltweit können 80 % (Vorjahr: 75 %) aller Mitarbeiter die Möglichkeiten zur betrieblichen Altersvorsorge nutzen, die zusätzlich zu staatlichen Rentensystemen angeboten wird. Die Leistungen richten sich nach rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten des jeweiligen Landes sowie nach Beschäftigungsdauer und Entgelt der Mitarbeiter. Im Jahr 2018 waren im Personalaufwand Aufwendungen für Altersversorgungssysteme in Höhe von 924 Mio. € enthalten. Derzeitige Anspruchsberechtigte erhielten im Berichtsjahr Zahlungen in Höhe von 1.123 Mio. €. Zum Bilanzstichtag bestanden Anwartschaften mit einem Barwert von insgesamt 26.569 Mio. €.

Personalaufwand und Pensionsverpflichtungen

 

 

2017

 

2018

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

1

Anwartschaftsbarwert der Versorgungszusagen für Pensionen und andere pensionsähnliche Leistungszusagen zum 31.12.

2

Vorjahreswert bis zur Entkonsolidierung einschließlich Covestro

Personalaufwand

 

9.528

 

11.548

davon Aufwendungen für Altersversorgungssysteme

 

933

 

924

Pensionsverpflichtungen1

 

24.492

 

26.569

Gezahlte Versorgungsleistungen2

 

1.051

 

1.123

Aus- und Weiterbildung

Unseren Beschäftigten stehen vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Unser unternehmensweites Weiterbildungsprogramm bündeln wir in der mehrfach international ausgezeichneten „Bayer Academy“, die sowohl den Besuch von berufsorientierten Schulungen als auch die systematische Führungskräfteentwicklung anbietet. Seit 2018 steht unseren Mitarbeitern eine umfangreiche e-Learning-Bibliothek zur Verfügung, die ein auf den individuellen Entwicklungsbedarf zugeschnittenes Lernen unterstützt. Die Mitarbeiter des akquirierten Agrargeschäfts können diese Angebote bereits nutzen. Das akquirierte Agrargeschäft verfügt zudem über eigene berufsorientierte Aus- und Weiterbildungsprogramme, die im Laufe des Jahres 2019 in das Bayer-Angebot integriert werden.

2018 haben wir erstmals die Aus- und Weiterbildungsstunden für alle Mitarbeiter weltweit (2017 bezogen auf die Hauptgeschäftsstandorte) einschließlich der Mitarbeiter des akquirierten Agrargeschäfts ermittelt. Gleichzeitig kam es im 2. Halbjahr 2018 bei Präsenztrainings zu einem reduzierten Weiterbildungsangebot. Dadurch entfielen auf jeden Mitarbeiter im Berichtsjahr 17,1 Aus- und Weiterbildungsstunden. Wenn die Integration der Trainingssysteme weiter fortgeschritten ist, werden wir 2019 die durchschnittlichen Weiterbildungskosten einschließlich des akquirierten Agrargeschäfts berichten.

Aus- und Weiterbildungsstunden nach Mitarbeiterkategorie und Geschlecht 2018

 

 

Frauen

 

Männer

 

Gesamt

1

Die Zuordnung der Mitarbeiter zum oberen und unteren Management erfolgt durch die Stellenbewertung mittels Hay-Methode. Da sie beim akquirierten Agrargeschäft noch nicht abgeschlossen ist, berichten wir 2018 für den Gesamtkonzern die Mitarbeiterkategorien „Fachkräfte“ und „Management“ (sowohl unteres als auch oberes Management).

Mitarbeiterkategorie1

 

 

 

 

 

 

Management

 

27,8

 

23,8

 

25,5

Fachkräfte

 

15,0

 

13,0

 

13,8

Durchschnitt gesamt

 

18,7

 

15,9

 

17,1

Um den Bedarf an Facharbeitskräften zu decken, bietet Bayer in Deutschland fundierte Ausbildungen in mehr als 25 verschiedenen Berufen an und bildet über den eigenen Bedarf hinaus aus. 2018 haben über 700 Jugendliche eine solche Ausbildung begonnen. Insgesamt beschäftigten wir 2018 fast 2.000 Auszubildende (davon etwa 500 Frauen und 1.500 Männer). Bayer bietet außerdem weltweit in unterschiedlichen Bereichen Trainee-Programme für Berufseinsteiger und Praktika für Studenten an.

Feedback zu Mitarbeiterleistungen und vielfältige Karrierechancen

Bayer pflegt eine offene Feedbackkultur. Unsere Beschäftigten erhalten die Möglichkeit, von ihren Vorgesetzten eine Rückmeldung zur Erfüllung ihrer beruflichen und verhaltensbezogenen Ziele zu erhalten, die zugleich über die Höhe des variablen Einkommens mitentscheidet. Im Berichtsjahr nahmen 78 % unserer Gesamtbelegschaft an den Gesprächen teil. Von den Teilnehmern waren 42 % weiblich und 58 % männlich.

Durch unser breites Geschäftsportfolio bieten wir unseren Mitarbeitern innerhalb des Konzerns gute Entwicklungsmöglichkeiten. Regelmäßige Entwicklungsdialoge zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten dienen dazu, Perspektiven für die weitere Karriereentwicklung der Mitarbeiter zu erörtern. 2018 wurden über 53.000 Gespräche geführt und dokumentiert. Insgesamt nahmen 44 % unserer Mitarbeiter an den Entwicklungsdialogen teil.

In einer weltweit zugänglichen Stellenbörse werden offene Stellen vom Tarifbereich bis hin zu Führungspositionen konzernweit ausgeschrieben.

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Wir bieten unseren Beschäftigten eine flexible Gestaltung der Arbeitszeiten und Unterstützung bei der Kinderbetreuung oder der Pflege naher Angehöriger. Unser Engagement geht dabei in vielen Ländern über gesetzliche Verpflichtungen hinaus. Im Berichtsjahr waren konzernweit rund 9 % unserer Mitarbeiter in Teilzeit beschäftigt, insbesondere in Europa.

Teilzeitbeschäftigte nach Geschlecht

 

 

2017

 

2018

Frauen

 

5.639

 

6.097

Männer

 

3.444

 

4.401

Gesamt

 

9.083

 

10.498

Bei Bayer haben Frauen und Männer die Möglichkeit, Elternzeit zu nehmen. Da die nationalen Regelungen zur Elternzeit weltweit stark differieren, erheben wir die Daten an unseren Hauptgeschäftsstandorten. Im Berichtsjahr nahmen 1.980 Frauen und 1.228 Männer Elternzeit. Im selben Jahr kehrten 2.486 Mitarbeiter aus der Elternzeit zurück.

In Deutschland sind gemeinsam mit dem Betriebsrat in einer Gesamtbetriebsvereinbarung einheitliche Rahmenbedingungen zum mobilen Arbeiten (Homeoffice) festgelegt. Darüber hinaus kann im Rahmen des Langzeitkontos „BayZeit“ in Deutschland Bruttoentgelt für eine spätere Freistellung angesammelt werden, u. a. zur Erziehung von Kindern, zur Pflege von nahen Angehörigen oder zur Teilnahme an einer Weiterbildung.

Initiativen zur Gesundheitsförderung und sichere Arbeitsbedingungen

Bayer hat im Berichtsjahr das globale Rahmenkonzept zur Förderung der Gesundheit und Lebensqualität der Mitarbeiter fortgeführt („BeWell@Bayer“). Es erweitert den Kernaspekt Gesundheit zu einem ganzheitlichen Ansatz, zielt auf weitere Verbesserungen im beruflichen Alltag und soll insbesondere zur Ausgewogenheit von Berufs- und Privatleben beitragen. Wir streben in allen Ländern an, unseren Mitarbeitern den Zugang zu bezahlbaren und zielgerichteten Gesundheitsdiensten wie regelmäßigen medizinischen Check-ups, Sportprogrammen, Rehabilitation oder Versorgung vor Ort im Unternehmen zu ermöglichen. Das akquirierte Agrargeschäft verfügt über vergleichbare Initiativen zur Gesundheitsförderung.

Vergleich zum Vorjahr